Lese-Tipp für August 2019

Leben auf dem Land


Die Autorin übernimmt mit ihrem Mann eine Bienenfarm in Missouri. Das Ehepaar hatte sich nach dreissig Jahren auseinandergelebt. Daran ändert auch die zauberhafte Umgebung nichts, die sie für einen Neuaufbruch gewählt hatten. Sie trennen sich im Frieden. 


Die Autorin beschreibt im Buch rückblickend, wie sie sich als Single und Imkerin ein neues Leben aufbaute. Wir lernen das Leben im Wald, am Fluss und die Aufgaben einer Imkerin kennen. In fünf Kapiteln folgt die Autorin den Jahreszeiten, vom Frühling bis zum nächsten Frühling. 


Das Buch vermittelt Ruhe. Man sinkt in das Erleben der Autorin. Das Summen der Bienen füllt den Leseraum. Dazwischen tauchen die Überlegungen der Autorin zum Zeitgeist auf. Aus dem Staunen über die Lebewesen auf ihren zweiundvierzig Hektaren Land schöpft sie Halt, Freude und Inspiration. 


Wer sich mit der Autorin wundern und freuen möchte, wer sich für die Arbeit mit Bienen interessiert, wer offene Fragen schätzt, dem sei diese Buch herzlich empfohlen. Ich las es schon mehrmals und war jedes Mal von Neuem begeistert.


Sue Hubbell (1935 - 2018) war Bibliothekarin, Imkerin und Schriftstellerin. Wegen einer beginnenden Demenz zog sie zu ihrem Sohn und entschied sich dann für das Sterbefasten. In dem Monat vor ihrem Tod führte sie berührende Gespräche mit ihren Lieben. 



Sue Hubbell


A Country Year. Living the Questions

New York, 1986


Leben auf dem Land

Aus dem Amerikanischen von Barbara Heller

Zürich, 2018


ISBN 978-3-257-24432-8


Mein Lese-Tipp für August 2019